Planungstipps für schmale Räume

Planungstipps für schmale Räume

Blogserie Teil 3: Planungstipps für Durchgangszimmer und Flure

Teil 3 unserer Blogserie “Planungstipps für spezielle Raumsituationen” beschäftigt sich mit dem Aushängeschild unserer Wohnung – dem Flur. Nicht umsonst bezeichnet man ihn auch als „Visitenkarte“ des Hauses. Denn er empfängt uns beim täglichen Nach-Hause-Kommen, wir durchqueren ihn oft mehrmals am Tag und er dient als „Lagerstätte“ für Dinge des alltäglichen Lebens. Gleichzeitig ist die Diele auch das „Empfangszimmer“ für unsere Gäste – und wie sagt man so schön: der erste Eindruck ist oft der Wichtigste!

Hereinspaziert und Wohlgefühlt – vom einfachen Flur zum Alleskönner!

Für viele von uns muss der Flur aber vor allem eins sein: praktisch und mit möglichst viel Stauraum für Schuhe, Jacken und Co. Dadurch wird der für den ersten Eindruck so wichtige Eingangsbereich oft zur Abstellkammer oder sogar zu einer Art „Schmutzschleuse“ für schlammige Stiefel und nasse Mäntel degradiert. Aber wer will schon gerne nach Hause kommen und direkt vom Chaos erschlagen werden? Und wie findet man nun das perfekte Mittelmaß zwischen praktischer Funktionalität, Ordnung und einladender Wohlfühlatmosphäre? Zugegeben, die Einrichtung von Fluren und Dielen ist nicht immer einfach, gerade wenn der Flur schmal geschnitten ist, viele Türen und auch das Treppenhaus abzweigen. Die gute Nachricht ist, den ersten Schritt habt Ihr schon getan, indem Ihr euch aktiv mit der Gestaltung eures Flurs beschäftigt ;-).  Und für alles Weitere hilft Euch der ein oder andere Tipp aus unserem Beitrag bestimmt weiter!

“Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt bleibt…!” – Grundlagen der Flurgestaltung

Auch in Einrichtungsfragen macht es oft Sinn, nicht direkt wild drauflos zu planen, sondern erst einmal Sinn und Zweck Eurer Einrichtung zu hinterfragen, damit Ihr auch möglichst lange Freude daran habt:

1. Was bzw. welche Dinge MÜSSEN im Flur untergebracht werden und was kann ggf. in den Keller, oder auf den Dachboden ausgelagert werden?

2. Wo sind mögliche Stellflächen für Schränke, Garderobe und Co.?

3. Wie möchtet Ihr den Flur gestalten? Favorisiert Ihr eine offene Gestaltung mit Garderobenhaken und Regalen, oder die geschlossene Schrank-Variante?

“Ist das Kunst, oder kann das weg?” – regelmäßige Inventur für Ordnung im Flur

Diese Frage stelle ich mir regelmäßig mit Blick auf den Jacken-Berg, der sich zuvor tapfer am Tür-Garderobenhaken festgeklammert hatte und mir beim unsanften Tür zuknallen nun zum gefühlt 1000sten Mal mit einem lauten “Rutsch” entgegen gekommen ist. Irgendwie trage ich doch nur wenige Jacken wirklich regelmäßig, warum hängt da dann so viel? Regenjacke, Outdoor-Jacke, Skijacke, langer Mantel, kurzer Mantel… Ich muss dringend aufräumen! Deswegen habe ich mir als guten Vorsatz für 2018 fest vorgenommen, jeweils zum Saisonwechsel eine Flur-Inventur zu machen. Dann können die dicken Wintermäntel den Frühlingsjacken weichen und auch der Schuh-Haufen wird regelmäßig aufgeräumt!

Bei der Flureinrichtung ist weniger oft mehr!

Gerade bei schmalen, langgezogenen Räumen sollte man die Wirkung von großen Möbelstücken nicht unterschätzen! Diese bieten zwar viel Stauraum, der Raum wirkt aber schnell überladen. Hier gilt es, Proportionen geschickt auszugleichen, um dem Raum mehr Größe zu verleihen. Wer auf Nummer sicher gehen will, rückt das Haupt-Möbel an die längste Wand und streckt den Raum dadurch optisch.

schmales, nach Maß gefertigtes Sideboard für den Flur in weiß

Eine weitere, tolle Lösung zeigen die beiden Kundenfotos von Susanne L. Hier wird die schmalste Stelle im Flur durch das maßgefertigte Sideboard, welches sich optisch bewusst von der dunkleren Wandfarbe abhebt, gezielt in Szene gesetzt. Das Board passt perfekt in den Raum, ist ein absoluter Blickfang und lenkt dadurch von den schmalen Raummaßen ab! Durch die geringe Tiefe (25cm) und die grifflosen Türen wird der Durchgang nicht unnötig versperrt, dennoch bietet das Möbelstück mit insgesamt 2 Metern Länge viel Platz und Stauraum.

 

 

Und wenn es doch mal “mehr” sein muss: Dielenschränke mit Mehrwert

Viele von Euch denken nun vielleicht: “Das sind ja tolle Ideen und Bilder, aber wo sollen wir als vierköpfige Familie die Berge an Jacken, Schuhen und Co. in solchen “weniger ist mehr”-Lösungen unterbringen?” Keine Frage: wer großen Platzbedarf hat und dem Flur-Chaos effektiv entgegenwirken will, sollte in jedem Fall auf geschlossene Schrankkonstruktionen setzen. Wer lange Freude an seiner Flureinrichtung haben möchte, sollte aber vor allem auf Qualität und Verarbeitung der Möbel achten. Denn gerade bei Familien mit Kindern wird die Garderobe stark beansprucht und manches Mal sicherlich nicht gerade sanft behandelt.

Garderobenschrank für den Flur in weiß nach Maß gefertigtOb man lieber eine komplette Schrankwand (Bild 1) oder eine Kombination aus geschlossenen und offenen Elementen wie Garderobenhaken und offenen Schrankfächern (Bild 2) wählt, kommt auf den persönlichen Geschmack an. Da im Familien-Flur viele verschiedene Dinge unterschiedlicher Art und Größe Platz finden müssen, muss der Garderobenbereich flexibel sein und “mitwachsen” können, z.B. durch verstellbare Einlegeböden und Fächer mit verschiedenen Höhen. Zusätzlich kann man durch Körbe oder Schubkästen Ordnung schaffen.

 

 

Das gewisse Etwas: Einbauschränke für Nischen und unter Treppen

Da der Platz für Möbel in Durchgangszimmern aber oft sehr überschaubar ist, sollten auch alle auf den ersten Blick toten Ecken in die Planung einbezogen werden! Eventuell können Nischen mitgenutzt, oder Flächen unterhalb der Treppe als praktischer Stauraum hinzugezogen werden?! Bei dieser “Königsdisziplin” der Möbelplanung kommt man mit Möbeln von der Stange allerdings nicht weit! Wer die perfekte Einrichtung plant, sollte hier auf maßgefertige Einbaulösungen setzen, die sich der Nische oder Schräge unter der Treppe millimetergenau anpassen und ggf. sogar über die komplette Raumhöhe geplant sind, um ein Maximum an Platz zu bieten. Perfekt geplant, verschwinden die Schränke in der Nische oder der Schräge, die ansonsten ungenutzt geblieben wäre, ohne Platz im Durchgang zu nehmen.

Nach Maß gefertigte Garderobe in einer Nische im Flur       Einbauschrank unter der Treppe nach Maß geplant

 

 

 

 

 

Wenn für Euch das Thema “Flurgestaltung” für 2018 schon fest im Kalender notiert ist, konnte ich Euch heute hoffentlich ein paar wertvolle Tipps geben! Viel Erfolg bei der Planung wünscht

Eure Helena

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.