Planungstipps für dunkle Räume

Planungstipps für dunkle Räume

Blogserie Teil 4: Planungstipps für dunkle Räume

Dunkle Räume haben einen ähnlichen Effekt wie das derzeit herrschende Schmuddelwetter: zu wenig Licht drückt auf die Stimmung und führt zu Stress und mieser Laune. Ein dunkler Flur wirkt nicht gerade einladend, in einem Arbeitszimmer ohne Tageslicht mangelt es uns an Konzentration und in einem finsteren Schlafzimmer fällt uns das morgendliche Aufstehen noch etwas schwerer ;-).  Daher planen Häuslebauer für ihre Wohn- und Schlafräume gerne großzügige Fensterfronten und bodentiefe Fenster ein, um möglichst viel Helligkeit in die eigenen vier Wände zu bekommen. Leider gibt es aber trotzdem in nahezu jedem Haus Räume, die baulich bedingt mit weniger Tageslicht versorgt werden und dadurch ungemütlich wirken, wie z.B. Flure, Dachböden oder Bäder ohne Fenster.

Mit ein paar kleinen Tricks lassen sich diese kleinen “Schattenseiten” aber ohne großen Aufwand wirkungsvoll kaschieren!

Die richtige Farbauswahl für die Einrichtung dunkler Räume

Dunkle Räume mit gezielten Farbkontrasten geschickt einrichten.Die optimale Einrichtung dunkler Räume beginnt nicht erst bei der Möbelplanung! Angefangen bei der Auswahl der Wandfarbe sowie eines passenden Bodenbelages, über das Mobiliar bis zur Deko sollte jedes Detail aufeinander abgestimmt sein. Am besten startet Ihr mit der Farbauswahl für Wände, die Decke und den Fußboden und stimmt dann das Mobiliar und die Deko darauf ab. Grundsätzlich sollte man vor allem helle Farben wie Weiß, Hellgrau, Beige oder auch Pastell- und Cremetöne wählen, denn diese wirken freundlicher und reflektieren das Licht. Wichtig ist, dass die Raumdecke in hellen Tönen gestaltet und möglichst gut ausgeleuchtet wird, damit der Raum nicht erdrückt wird.

 

Sideboard nach Maß mit hochglanz Fronten in WeißGleiches gilt natürlich auch für (größere) Möbelstücke! Auch hier sollte auf knallige und sehr dominante Farben verzichtet werden. Wer  befürchtet, dass die Einrichtung dann zu eintönig wirkt, der liegt falsch! Denn auch helle Farben weisen die verschiedensten Schattierungen auf und erzielen in Kombination mit unterschiedlichen Materialien einen ganz individuellen Effekt. Mögt Ihr eine verspielte, romatische Einrichtung? Dann setzt auf klassische Weiß- und Cremetöne und viele hölzerne Elemente. Wer es lieber modern und elegant mag, sollte hingegen glatte Oberflächen, kühlere Weißtöne und hochglanz Materialen wählen. Diese haben den zusätzlichen Effekt, dass sie das Licht reflektieren, ähnlich wie ein Spiegel!

 

Das schwarze Lowboard dient als moderner Kontrast zur hellen Holzwand.Wer möchte, kann zudem kleine Farbakzente setzen und Kontraste schaffen. Damit helle Möbel nicht vor den Wänden “verschwinden”, kann eine Wand z.B. in einem dunkleren Grauton gestrichen werden. Wichtig: Wählt für Farbkontraste niemals die längste Wand des Raumes! Nutzt lieber die schmaleren Stirnseiten des Zimmers oder wählt nur einen Ausschnitt aus, vor dem Ihr ein besonders schönes Möbelstück dann perfekt in Szene setzen könnt. Andersrum können natürlich auch einzelne, kleinere (!!!) Möbelstücke als Kontrast zur Wandfarbe eingesetzt werden. Ein Lowboard, ein Beistelltisch oder Regalbretter in dunklen Farben oder Holztönen wie Nussbaum oder Wenge heben sich optisch ab und lenken die Blicke auf sich, wirken aber trotzdem warm und gemütlich.

 

 

“Weniger ist oft mehr” – perfekte Möbel für dunkle Räume

Neben der Auswahl der richtigen Dekore und Farben sollten auch andere Faktoren wie die Möbelmaße, das Material und die Qualität der Möbel bei der Einrichtung beachtet werden!

  1. Fenster und Lichtquellen sollten möglichst frei bleiben und nicht durch Möbel verdeckt werden! Nutzt doch lieber gleich die “dunklen” Ecken und Nischen als Stellfläche für Möbel! Mit maßgefertigten Eckschränken oder Einbaulösungen spart Ihr zudem wichtigen Platz.
  2. Dunkle Räume vertragen keine großen, sperrigen Möbel! Anstatt wandhoher Schränke sollten lieber offene Wandregale und zierliche Möbel, gerne auch mit Glaselementen gewählt werden.
  3. Plant Eure Schränke nicht nur mit geschlossenen Fronten, sondern auch mit offenen Elementen und Fächern ein. So bieten die Möbel ausreichend Stauraum, wirken aber trotzdem nicht zu wuchtig.

 

“Ins rechte Licht gerückt” – was bei der Dekoration und Einrichtung dunkler Räume zu beachten ist

Farbakzente sind ein Highlight in dunklen RäumenNachdem sowohl die Farbgestaltung der Wände als auch die Planung der Möbel abgeschlossen ist, geht es ans Dekorieren! Und auch hier gilt die Regel “weniger ist mehr”! Gerade dunkle Räume sollten nicht mit zu viel bunt gemischtem Krimskrams vollgestopft werden. Schwere Vorhänge, bunte Bilder oder auch zu große Pflanzen sind hier fehl am Platze. Vielmehr solltet Ihr auch hierbei das Grundfarbkonzept beibehalten und auf zarte Stoffe und klare Linien achten. Es dürfen aber ruhig harmonische Akzente z.B. durch farbige Kissen oder dezente Bilder gesetzt werden.

 

 

großer Einbauschrank im Flur mit SpiegelfrontenDie wichtigsten Einrichtungsgegenstände in dunklen Räumen sind Lampen! Neben der Deckenbeleuchtung, die ja meist eher funktionell und zweckmäßig ist, sollten ausreichend Lichtquellen für Helligkeit und Gemütlichkeit sorgen. Ein Mix aus direkter und indirekter Beleuchtung sowie sogenannter “Akzentbeleuchtung” an Möbeln bringt Licht ins Dunkel und sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Dabei sollten Leuchtmittel genutzt werden, die ein warmes, tageslichtähnliches Licht erzeugen und nicht zu kühl wirken. Ein optisches Highlight sind zudem Spiegel, Glas- und Kristallelemente sowie glänzende Oberflächen! Ein großzügiger Spiegel, platziert in einer dunklen Ecke reflektiert das Licht und erzeugt dadurch Helligkeit.

 

Wie Ihr an unseren zahlreichen Kundenbildern seht, haben es viele unserer schrankwerk-Kunden geschafft, auch die dunkelsten Ecken durch gute Planung und hochwertige, passgenaue Möbel zum Strahlen zu bringen! Klickt euch doch einfach mal durch unsere “Foto des Monats”-Beiträge. Dort findet Ihr sicher ein paar nützliche Impressionen für Eure vier Wände!

Viel Erfolg bei der Planung wünscht

Eure Helena

Bildquellen: fotolia und schrankwerk.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.