Planungstipps für Räume mit speziellen Einbausituationen

Planungstipps für Räume mit speziellen Einbausituationen

Blogserie Teil 5: Planungstipps für Räume mit speziellen Einbausituationen

In den verschiedenen Artikeln unserer “Planungstipps-Blogreihe” versorgen wir Euch regelmäßig mit Wohnideen und (hoffentlich 😉 ) hilfreichen Tricks rund um die Themen “Einrichtung” und “Möbelplanung”. Dabei widmen wir uns gerne den etwas kniffligeren Wohnsituationen wie Zimmern mit Dachschrägen, kleinen oder schmalen Räumen oder dunklen Wohnbereichen. Im aktuellen Beitrag geht es um das sehr weitreichende Thema “Einbausituationen”; im speziellen darum, wie Ihr passgenaue Einbaumöbel perfekt in Euren Wohn- oder Arbeitsraum integrieren könnt.

Einbaumöbel: Die Multitalente für eine schlaue Möbelplanung

Wer einmal in den Genuss kommt, selbst ein Haus bauen zu dürfen, der weiß sicher, wovon ich spreche! Schon bevor der Kaufvertrag fürs Grundstück unterschrieben und der erste Spatenstich getan ist, müssen unglaublich viele Entscheidungen getroffen werden! So sitzen mein Freund und ich bereits seit Monaten an der Grundrissgestaltung und noch bevor der allesentscheidene Notartermin anstand, waren wir mit unserer Küchenplanung weitestgehend durch und haben schon eine recht genaue Vorstellung davon, wo später welche Möbel aufgestellt werden. Verkehrte Welt… Und manchmal ganz schön nervenaufreibend, weil in unserem Fall zwei Menschen ohne großartiges räumliches Vorstellungsvermögen nur anhand von Zeichnungen und Mini-Handmustern ihr neues Wohnglück für die nächsten Jahrzehnte aussuchen mussten. Aber durch die frühzeitige Planung kommen wir in die doch recht angenehme Situation, dass wir unser Haus in weiten Teilen quasi um unsere Möbel (wie z.B. die Küche) “herum” bauen können. Und das erspart uns im Nachhinein langes und planloses Suchen nach der passenden Einrichtung.
Doch auch in unserem Neubau gibt es – so wie in nahezu jedem Haus bzw. jeder Wohnung – Nischen, schmale Ecken und Dachschrägen. Und genau da kommen Einbaumöbel ins Spiel! Aber was genau verstehen wir eigentlich unter einem klassischen “Einbaumöbel”? Von der allgemeinen Definition her ist der Begriff recht allgemein gefasst:

     Möbel, das in dafür vorbereitete Wände oder Nischen fest eingebaut wird (Quelle: Duden)

Einbauschrank als Kleiderschrank im Schlafzimmer  Nach Maß gefertigte Garderobe in einer Nische im Flur       

 

Auch bei schrankwerk.de könnt Ihr Einbaumöbel wie Schränke und Regale ganz unterschiedlicher Art planen, z.B. als Nischenschrank, Treppenunterbau, Raumteiler oder Dachschrägenschrank. Was es für uns ausmacht? Ein Schrank wird erst dann zu einen wirklichen Einbauschrank, wenn er milimetergenau an den vorgesehenen Platz passt, keine unschönen Lücken lässt und das Ergebnis hinterher aussieht, als würden Raum bzw. Wand oder Dachschräge mit dem Möbelstück verschmelzen.

Die richtigen Maße für Einbauschränke ermitteln

Wie schon gesagt kommt es bei Einbauschränken vor allem auf die Art und die richtigen Möbelmaße an. Denn nur dann kommen die Vorteile von Einbaumöbeln – Einsparung von Platz, harmonisches Raumbild und optimale Flächennutzung mit maximalem Stauraumgewinn – zu Geltung!
Zunächst solltet Ihr Euch also Gedanken machen, welche Art von Schrank oder Regal Ihr planen möchtet. Hier einige Beispiele:

  • Nischen (z.B. im Flur): hier eignen sich meist klassische “gerade” Schränke oder Regale. Aber vor allem bei Nischenmöbeln kommt man mit Standardmaßen nicht weit. Die Besonderheit ist oft, dass Nischen neben der individuellen Breite häufig deckenhoch sind. Bei durchschnittlichen Raumhöhen von etwa 2,40 – 2,50 m (in Altbauten sind es oft sogar 3 m und mehr) geht es dann teils ganz schön hoch hinaus ;-). Damit Ihr hinterher keine statischen Probleme bekommt (sehr hohe Möbel werden oft instabil und drohen zu kippen, z.B. durch eine falsche Verteilung des Gewichtes durch Türen usw.) empfehlen wir bei sehr hohen Schränken und Regalen die Planung eines Aufsatzschrankes! Infos dazu findet Ihr in unserem Blogbeitrag zu Thema Aufsatzschränke.
  • Räume mit Dachschrägen oder Stellflächen unter Treppen: Wenn Ihr die Flächen unter Dachschrägen oder Treppen in praktischen Stauraum umwandeln wollt, raten wir zu maßgefertigten Dachschrägenschränken. Bei schrankwerk könnt Ihr Schränke und Regale speziell für Schrägen links oder rechts und auch als Drempelschrank für Dachschrägen hinten ganz individuell gestalten. Natürlich ist es hier auf den ersten Blick etwas komplizierter, das richtige Aufmaß zu ermitteln. Denn klar, wenn hier etwas schief läuft, dann passt das neue Möbelstück hinterher im schlimmsten Falle nicht an die vorgesehene Stelle. Aber ich kann Euch die Bedenken nehmen, denn mithilfe von gut erklärten Aufmaßanleitungen kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen. Und wenn Ihr lieber auf Nummer sicher gehen möchtet, könnt Ihr auch unseren professionellen Aufmaßservice buchen.

Individuelle Innenausstattung der Möbel gestalten

Beliebte Einbaumöbel sind großzügig geplante und im besten Fall von Wand zu Wand verlaufende Einbaukleiderschränke. Wenn sie exakt nach den Raummaßen gefertigt sind, bieten sie ordentlich Platz und Stauraum, ohne tote Ecken und ungenutzte Flächen zu hinterlassen.
Gerade bei Kleiderschränken kommt es aber auch auf eine gut durchdachte Planung der Schrankausstattung an. Standardschränke haben meist eine recht ähnliche Aufteilung der einzelnen Elemente. So gibt es meist ein oder mehrere Fächer mit Einlegeböden für “Liegeware” und recht häufig zwei ungefähr baugleiche Teile mit je einer Kleiderstange. Dann werden die Schrankteile gerecht (im besten Falle 😉 ) untereinander aufgeteilt und jeder hat seine eigene Schrankseite. Was dabei aber häufig nicht beachtet wird, ist, dass Männlein und Weiblein je nach Kleidergeschmack, Beruf usw. ganz unterschiedliche Anforderungen an die Schrankausstattung haben. Ich trage im Sommer häufig Kleider, brauche also auch eine relativ hoch montierte Kleiderstange. Mein Freund hingegen trägt beruflich bedingt viele Hemden und Anzüge. Die dürfen aber keinesfalls zu dicht aneinander hängen und sich gegenseitig erdrücken! Für ihn wäre es deutlich praktischer, wenn auf seiner Schrankseite 2 Kleiderstangen auf der gesamten Schrankhöhe verteilt wären, dadurch hätte er viel mehr Platz zum aufhängen, verschenkt aber nicht unnötig nach unten hin Fläche.

In unserem Schrank-Konfigurator könnt Ihr zwischen verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten wählen:

  • Einlegeböden: wählbar in 19 oder 25 mm Stärke; sind durch die durchgehende Lochreihe auch im Nachhinein flexibel in der Höhe anpassbar.
  • normale und innenliegende Schubkästen: mit individuellen Höhen planbar und besonders praktisch für z.B. Wäsche oder Accessoires.
  • Kleiderstangen: sind ebenso wie die Einlegeböden höhenverstellbar.
  • Kleiderlift: empfiehlt sich bei hohen Schränken!
  • Hosenauszüge: Vollauszüge, die frontal oder quer befestigt werden und Platz für 9, 13 oder 16 Hosen bieten.
  • Krawatten- und Gürtelauszug: wird seitlich montiert und besteht aus 10 Haken für Krawatten oder Gürtel.

Nischen im HWR perfekt nutzen

 

Eine besondere Herausforderung bei der Planung von Einbaumöbeln zeigt sich oft in Hauswirtschafts- oder Vorratsräumen. Durch vorhandene Revisionsöffnungen, Sicherungskästen oder Hausanschlüsse bleibt gerade dort, wo man den Stauraum so dringend benötigt, wenig Wandfläche für die Platzierung von Schränken oder Regalen. Auch hier bieten maßgefertigte Einbaumöbel viele Lösungsmöglichkeiten. Entweder lässt man entsprechende Flächen, z.B. für die Heiztherme, frei, oder plant gezielt Aussparungen für Anschlüsse in der Schrankrückwand ein.

 

 

 

Wenn Ihr mehr zum Thema Möbelplanung erfahren möchten, klickt doch mal durch unsere anderen Blogbeiträge. Inspirationen und Kundenbilder, natürlich auch zu zahlreichen verschiedenen Einbausituationen, findet Ihr auf unserer Homepage unter der Kategorie Kundenstimmen!

Viel Freude bei der Planung wünscht Euch

Eure Helena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.