Sitzfenster planen – gemütlicher Ausblick ins Freie: 6 Ideen

Mit einer Tasse Tee am Fenster sitzen, den Blick in die Ferne schweifen lassen und ein gutes Buch lesen. Das hört sich perfekt an? Fehlt nur noch eine gemütliche Sitzgelegenheit. Nicht immer muss das ein Sessel oder ein Sofa sein. In unserem heutigen Ratgeber stellen wir Ihnen Sitzfenster vor, wie Sie diese umsetzen und geben Ideen zum Nachmachen. 

Keine Frage: Das Sitzfenster ist derzeit der große Trend beim Bauen und Umbauen. Sie haben davon gehört, wissen aber nicht genau, was es damit auf sich hat? Beim Sitzfenster handelt es sich um eine Konstruktion, bei vor einem Fenster eine Sitzfläche entsteht, die tiefer als eine Fensterbank ist und so zum gemütlichen Entspannen einlädt. Wer bereits eine Nische oder einen Erker rund ums Fenster hat, kann das Sitzfenster sehr einfach realisieren. Ansonsten ist an den Wänden rund um das Fenster in der Regel eine Vorwandmontage nötig, damit das Sitzfenster wie in einer Laibung liegt.

Langes Lowboard als Sitzfenster
Als Sitzbank vor dem Fenster können Sie ein Lowboard planen

Tipps & Tricks rund um das Sitzfenster

Wie realisiere ich ein Sitzfenster?

Sitzfenster lassen in der Regel mithilfe von zwei Herangehensweisen umsetzen.

  • Möglichkeit 1: Sie beauftragen einen Schreiner, der Ihnen mithilfe eines Holzständerwerks und Trockenbauwänden eine Sitzbank inklusive vorgebauter Wandfläche realisiert. Besonders edel wirken Laibungen aus hochwertigem Holz, die sich von Rest des Ständerwerks abheben. Die Wandflächen können Sie nach Lust und Laune verputzen und streichen, tapezieren oder mit Akustikmodulen, wie wir Sie in unserem Beitrag „Wandverkleidung mit Lamellen“ beschrieben haben, verkleiden.

  • Möglichkeit 2: Sie planen für die Wandflächen rund ums Fenster maßgefertigte Einbaumöbel und realisieren so ein Sitzfenster. Dazu ist es erforderlich, dass Sie die komplette Wandfläche im Detail ausmessen und einen Mix aus verschiedenen Möbelstücken planen. Bei schrankwerk lassen sich aus Lowboards oder niedrigen Schränken Sitzfenster realisieren.

Beim Sitzfenster gilt: Sie sollten mindestens eine Sitztiefe zwischen 40 und 50 Zentimeter einplanen, damit es gemütlich wird. Wer auf der Sitzfläche Polster integrieren möchte, sollte die Sitzhöhe entsprechend reduzieren, um einen bündigen Abschluss zum Fenster zu realisieren. Bei der Breite können Sie sich nach der Fensterbreite richten oder danach, ob die Fläche Platz für ein oder zwei Personen bieten soll. Beim letzteren planen Sie am besten mindestens 60 Zentimeter Breite ein.

Last but not least: Sofern es sich um kein festverglastes Fensterelement handelt, sollten Sie darauf achten, dass sich das Fenster auch der Umsetzung komplett öffnen lässt.

Sicherheit rund ums Sitzfenster

Das Sitzfenster ist gemütlich, sorgt mit seiner großen Glasfläche für weite Blicke in die Landschaft und verbindet Innen- und Außenräume. Um Unfälle zu vermeiden, sind Sicherheitsvorkehrungen rund um das Sitzfenster ein Muss – vor allem dann, wenn sich das Sitzfenster in einem oberen Geschoss mit beträchtlicher Absturzhöhe befindet.

  • Am sichersten sind festverglaste Fenster mit Verbundsicherheitsglas. Sie lassen sich ohne Streben oder Sprossen realisieren und bieten auf diese Weise eine bündige Glasfläche, die selbst beim Unfall keine Gefahr darstellt. Typisch für das sogenannte VSG-Glas: Es besteht aus mindestens zwei Flachglasscheiben, die durch eine reißfeste Folie miteinander verbunden sind. Kommt es zum Glasbruch, bleiben die Scherben an der Folie hängen, sodass keine Verletzungsgefahr besteht. Die Folie bleibt intakt.
  • Wer das Sitzfenster im Erdgeschoss oder Hochparterre an einem gewöhnlichen Fenster nachrüstet, sollte darauf achten, dass eine Brüstung an der Fassade für eine Absturzsicherung sorgt. Bei einer Absturzhöge von bis zu 12 Meter muss die Brüstung 80 Zentimeter hoch sein; alles, was darüber hinausgeht 90 Zentimeter.
  • Zusätzliche Sicherheit bieten abschließbare Griffe, zum Beispiel für Haushalte mit Kindern.

Schimmel keine Chance geben

Wer ein Sitzfenster sein Eigen nennt, möchte vor allem eins: die Laibung gemütlich gestalten. Ob eine gemütliche Sitzauflagen, Zierkissen oder kuschelige Decken: Das alles ist eine Frage des Geschmacks und sorgt für uriges Ambiente. Bei der Gestaltung sollte man trotzdem die Gefahr von Feuchtigkeit und Schimmel im Auge behalten. Der Grund: Vor allem in den kühleren Herbst- und Wintermonaten neigen Glasflächen am Fenster dazu, auf der Innenseite Kondenswasser zu entwickeln. Sind die Fensterlaibungen unter Textilien versteckt, kann es dazu führen, dass in den Fensterecken und am Silikon Feuchtigkeit nicht abtrocknet und Textilien zu schimmeln beginnen. Am besten diese Ecken an besonders kalten Tagen kontrollieren, trockenreiben oder trocknen lassen.

Sechs Ideen für gemütliche Sitzfenster

Sie wünschen sich ein gemütliches Sitzfenster, würden aber gerne die Konstruktion so gestalten, dass sie auch einen praktischen Nutzen hat? Das ist nur verständlich. Denn immerhin verlieren Sie durch die Vorwandmontage Platz, der sich nutzen lässt. Deswegen haben wir einige Ideen zum Nachmachen zusammengestellt.

1. Sitzfenster für Bücherfreunde

Sie sind ein Büchernarr und benötigen jede Menge Stauraum für Ihre Schmöker? Wer sich am Sitzfenster Bücherregale wünscht, kann bei schrankwerk aus verschiedenen Möbeln im 3D-Konfigurator Sitzfenster und Bücherwand planen – und zwar in einem Rutsch.

Die Sitzfläche unter dem Fenster entsteht mithilfe eines Lowboard. Neben dem Fenster platzieren Sie maßgefertigte Regale. Wichtig dabei: Achten Sie darauf, dass Sie Lowboard und Regale mit gleicher Tiefe planen, damit alles bündig miteinander abschließt. Sofern Sie regale bis unter die Decke planen wollen, lohnt sich die zusätzliche Bestellung eines Aufsatzregals. Und wer sich über der Fensterlaibung einen Abschluss wünscht, realisiert dies mit einem Hängeregal.

2. Vorhandene Nischen nutzen

Wer im Bestandsbau wohnt, findet häufig schon Nischen oder Erker vor einem Fenster. Je nach baulicher Situation lässt sich ein maßgefertigtes Lowboard sehr einfach unter dem Fenster platzieren und links und rechts bündig mir der Laibung abschließen. Tipp: Achten Sie darauf, dass sich das Fenster komplett weiterhin komplett öffnen lässt.

Lowboard als Sitzbank am Fenster
Eine Sitzbank in der Nische im Wohnzimmer

3. Schrank statt Wand

Sie wünschen sich ein Sitzfenster, würden die Wandfläche aber gerne um Stauraum ergänzen? Dann lässt sich das Lowboard mit Aufsatzschränken kombinieren, die über geschlossene Fronten verfügen Besonders einheitlich wirken grifflose Fronten mit Push-to-Open-Funktion. Ist alles im gleichen Farbton gestaltet, entsteht eine einheitliche Optik, die an eine Wand erinnert. Auch hier sind Aufsatzschränke eine interessante Ergänzung, wenn man sich hohe Schränke wünscht.

Tipp: Sofern sich an der Wandfläche in Heizkörper befindet, muss dieser zugänglich sein und die Heizungsluft frei zirkulieren können.

4. Sitzfenster zum Esstisch

In kleinen Räumen profitiert man von einem Sitzfenster, das sich bei entsprechender Höhe von mindestes 40 bis 50 Zentimetern auch als Sitzplatz für einen Esstisch nutzen lässt. Vor allem Kindern werden das lieben.

5. Sitzfenster unter dem Dach

Für Wolkenjäger sind Sitzbänke unter einer Dachschräge eine wunderschöne Idee. Ganz offiziell zählen sie nicht zu den Sitzfenstern, aber haben eine ähnliche Wirkung. So geht es: Mithilfe des Online-Planers von schrankwerk plant man ein breites Lowboard (mit oder ohne Schrankmodule)( und platziert dieses entlang des Kniestocks unter der Dachschräge. Ist das Lowboard lang genug, kann man es sich hier der Länge nach gemütlich machen und zum Sternengucker werden.

Sitzbank unter der Dachschräge
Unter der Dachschräge Stauraum ermöglichen

6. Mit Ausblick

Wer ein Sitzfester im Erdgeschoss plant, sollte diesen am besten mit Blick in den Garten oder den Hinterhof planen. Zur Straßenseite geplant fühlt man sich dagegen schnell wie auf einem Präsentierteller. Besonders attraktiv sind Blumenbeete vor dem Sitzfenster, die im Verlauf der Jahreszeiten ihre Optik ändern. Auch eine Skulptur im Blumenbeet oder ein Baum ist eine schöne Ergänzung.

Sitzbank vor einem großen Fenster mit grüner Aussicht
Einen tollen Ausblick auf der Sitzbank am Fenster genießen

Fazit

Sitzfenster sind der aktuelle Trend bim Bauen und Umbauen. Doch nicht immer muss es die große Lösung vom Schreiner sein. Wir laden Sie ein, sich in unserem Online-Konfigurator auszuprobieren und das Sitzfenster Ihrer Träume zu gestalten.

Ihr Team von schrankwerk


Leseecke selbst einrichten

Leseecke einrichten und Auszeit vom Alltag genießen

Nach einem stressigen Alltag ist ein Rückzugsort zum Herunterkommen und Entspannen Balsam für die Seele. Ein Ort, welcher abseits von Ablenkungen und Bildschirmen Ruhe einkehren lässt. Für einige kann das die Hängematte im Garten, die Badewanne oder auch eine gemütliche Leseecke sein. Besonders für Vielleser lohnt es sich einen gemütlichen, ruhigen Ort zum Lesen einzurichten.

Leseecke einrichten

schrankwerkstück November 2020

schrankwerkstück November 2020: Ein Lowboard als gemütliche Sitzbank in der Fensternische

Unsere Kundin Marion hat sich ein Lowboard als gemütliche Sitzbank vor dem Fenster geplant – unser schrankwerkstück November. Erfahren Sie mehr über die Planung.

Lowboard als Sitzbank an der Fensternische

Bildquellen:

onzon@stock.adobe.com, onzon@stock.adobe.com, StockPhotoPro@stock.adobe.com